Die bessere Mediathek

English synopsis: MediathekView is a great open source software that makes it easy to scan the fragmented variety of video libraries run by German, Austrian and French public broadcasters.

MediathekView ist ein kostenloses Programm (Open Source, für Mac, Linux, Windows), das mehrere Probleme im Umgang mit öffentlich-rechtlichen Mediatheken angeht – die Zersplitterung in zahlreiche Einzelmediatheken, damit einhergehende Nichtdurchsuchbarkeit über Sendergrenzen hinweg, uneinheitliche UI, fehlende Offline-Funktionalitäten.

MediathekView

Screenshots: MediathekView-Software für Mac, gespeicherte Programminhalte

In MediathekView können 3sat, Arte Deutschland und Frankreich, ZDF, ARD (Das Erste und Regionalsender), Phoenix, KiKa sowie der ORF mit einer einheitlichen Bedienoberfläche gezielt durchsucht werden – gefundene Sendungen können dann entweder sofort angesehen oder für später heruntergeladen werden.

Nicht alles, was im linearen Programm läuft, liegt in MediathekViev vor – die Software kann nur finden, was in den jeweiligen Online-Mediatheken angeboten wird. Die Fülle der Inhalte ist auch so überwältigend – wer Dokumentationen, Reportagen oder Kulturmagazine schätzt, wird viele, viele Stunden Programm finden. Ja, auch den aktuellen Tatort.

Die große Stärke von MediathekView ist die unkomplizierte Offline-Funktionalität. Die Sendungs-Dateien werden i.d.R. im mp4-Format abgespeichert; beim Download stehen mehrere Sendequalitäten (mit unterschiedlichen Dateigrößen) zur Auswahl.

Für MediathekView habe ich eine kleine, externe 500 GB-Festplatte reaktiviert. Alle Downloads gehen auf diese Festplatte, die inzwischen mein öffentlich-rechtliches Videoarchiv geworden ist; toll bei Regenwetter oder für unterwegs, wenn es kein schnelles Netz gibt.

Viele WLAN-Router (z.B. die Fritz-Box) ermöglichen es auch, externe Festplatten anzuschließen und als Netzlaufwerk einzurichten; die Filme sind dann für alle zugänglich, die im gleichen Wlan arbeiten.

In den etwa drei Monaten, in denen ich MediathekView nutze, hat sich mein Konsum öffentlich-rechtlicher Programminhalte vervielfacht. Eine zentrale Anlaufstelle für alle Inhalte, einfach und stringent in der Handhabung über Sendergrenzen hinweg, dazu die Möglichkeit, Programme für später herunterzuladen – eine Idee, auf die die öffentlich-rechtlichen Sender im deutschsprachigen Raum möglicherweise auch selbst hätten kommen können. Nun gut. So kümmert sich ein verdienter Open-Source-Entwickler darum, die Lücke zu schließen.

Offenlegung: Ich war im Zeitraum von 1997 bis 2006 mehrere Jahre festangestellter Redakteur bei ZDF und BR.

A neighborhood in transition

Street Art, Friedrichshain

When I wrote a guide to my street art favorites in Berlin’s Friedrichshain neighborhood in October 2013, I knew the list was a temporary thing. The transformation process Friedrichshain is going through has proven to be fiercer than I expected, however. A significant number of street art pics have vanished since.

Now one of the great spots at the corner of Scharnweberstraße and Mainzer Straße is going away, too. A Gründerzeit house is being renovated and all paintings and cut outs have been removed.

At some point it was to be expected (the house was severely run down with only a few tenants holding the line behind broken windows), so there’s no surprise element in this story.

Still, some of the pics at this house were quite beautiful – farewell to a few favorites:

street art, friedrichshain

graffiti, friedrichshain

Graffiti, Friedrichshain

street art, friedrichshain

street art, friedrichshain

Love street art? Check out my Flickr set.