Die bessere Mediathek

English syn­op­sis: Media­thek­View is a great open source soft­ware that makes it easy to scan the frag­men­ted variety of video lib­rar­ies run by German, Aus­trian and French public broad­casters.

Media­thek­View ist ein kos­ten­loses Pro­gramm (Open Source, für Mac, Linux, Windows), das mehrere Prob­leme im Umgang mit öffentlich-rechtlichen Media­theken angeht – die Zer­split­ter­ung in zahlreiche Ein­zel­me­dia­theken, damit ein­herge­hende Nicht­durch­such­barkeit über Sender­gren­zen hinweg, unein­heit­liche UI, fehlende Offline-Funktionalitäten.

MediathekView

Screen­shots: MediathekView-Software für Mac, gespeich­erte Pro­gram­min­halte

In Media­thek­View können 3sat, Arte Deutsch­land und Frankreich, ZDF, ARD (Das Erste und Region­alsender), Phoenix, KiKa sowie der ORF mit einer ein­heit­lichen Bedi­en­ober­fläche gezielt durch­sucht werden – gefundene Sendun­gen können dann entweder sofort angese­hen oder für später her­unterge­laden werden.

Nicht alles, was im lin­earen Pro­gramm läuft, liegt in Media­thek­Viev vor – die Soft­ware kann nur finden, was in den jew­ei­li­gen Online-Mediatheken ange­boten wird. Die Fülle der Inhalte ist auch so über­wälti­gend – wer Dok­u­ment­a­tionen, Report­agen oder Kul­tur­magazine schätzt, wird viele, viele Stunden Pro­gramm finden. Ja, auch den aktuel­len Tatort.

Die große Stärke von Media­thek­View ist die unkom­pliz­ierte Offline-Funktionalität. Die Sendungs-Dateien werden i.d.R. im mp4-Format abgespeich­ert; beim Down­load stehen mehrere Send­equal­itäten (mit unter­schied­lichen Dateigrößen) zur Auswahl.

Für Media­thek­View habe ich eine kleine, externe 500 GB-Festplatte reakt­iviert. Alle Down­loads gehen auf diese Fest­platte, die inzwis­chen mein öffentlich-rechtliches Videoarchiv geworden ist; toll bei Regen­wet­ter oder für unter­wegs, wenn es kein schnelles Netz gibt.

Viele WLAN-Router (z.B. die Fritz-Box) ermög­lichen es auch, externe Fest­plat­ten anzuschließen und als Net­zlaufwerk ein­zurichten; die Filme sind dann für alle zugäng­lich, die im gleichen Wlan arbeiten.

In den etwa drei Monaten, in denen ich Media­thek­View nutze, hat sich mein Konsum öffentlich-rechtlicher Pro­gram­min­halte ver­viel­facht. Eine zen­t­rale Anlauf­s­telle für alle Inhalte, einfach und strin­gent in der Hand­h­abung über Sender­gren­zen hinweg, dazu die Mög­lich­keit, Pro­gramme für später her­unterzu­laden – eine Idee, auf die die öffentlich-rechtlichen Sender im deutschs­prac­hi­gen Raum mög­lich­er­weise auch selbst hätten kommen können. Nun gut. So kümmert sich ein verdienter Open-Source-Entwickler darum, die Lücke zu schließen.

Offen­le­gung: Ich war im Zeitraum von 1997 bis 2006 mehrere Jahre fest­anges­tell­ter Redak­teur bei ZDF und BR.

A neighborhood in transition

Street Art, Friedrichshain

When I wrote a guide to my street art favor­ites in Berlin’s Friedrich­shain neigh­bor­hood in October 2013, I knew the list was a tem­por­ary thing. The trans­form­a­tion process Friedrich­shain is going through has proven to be fiercer than I expec­ted, however. A sig­ni­fic­ant number of street art pics have van­ished since.

Now one of the great spots at the corner of Scharn­weber­straße and Mainzer Straße is going away, too. A Gründerzeit house is being ren­ov­ated and all paint­ings and cut outs have been removed.

At some point it was to be expec­ted (the house was severely run down with only a few tenants holding the line behind broken windows), so there’s no sur­prise element in this story.

Still, some of the pics at this house were quite beau­ti­ful – farewell to a few favor­ites:

street art, friedrichshain

graffiti, friedrichshain

Graffiti, Friedrichshain

street art, friedrichshain

street art, friedrichshain

Love street art? Check out my Flickr set.